logo Pfarrei Kleinostheim

Viele Kleinostheimer waren sehr getroffen und sind traurig. Abt Alcuin ist am Samstag in seiner Heimat gestorben.

Familien greifen dankbar Anregungen auf, um diese Heilige Woche im Kirchenjahr auch zu Hause besonders zu begehen.

Pfarrer und Diakon feiern mit den Schwestern für uns alle, für die ganze Gemeinde die Eucharistie. Hier finden Sie die Predigtgedanken.

In der Kirche liegt Post aus!  In den Kuverts stecken  Anregungen, wie wir - voneinander getrennt und doch miteinander verbunden - die Heilige Woche begehen und feiern können.

“Nicht zusammen und doch verbunden” - Ökumenisches Gebet in Zeiten der Corona-Krise

Da wir in diesen herausfordernden Tagen und Wochen keine öffentlichen Gottesdienste miteinander feiern können, wollen wir in unseren drei Orten Kleinostheim, Mainaschaff und Stockstadt ein Zeichen der solidarischen und ökumenischen Verbundenheit im Gottvertrauen und im Gebet setzen.

Gabi, Stefan, Elena, Natalie und besonders Jonathan schrieben uns: "Wir haben den Lazarus mit Playmobilfiguren gestellt - guckt mal!"

 

Hier gibt es jeden Tag spirituelle Impulse aus den Gemeinden Kleinostheim, Mainaschaff und Stockstadt ..... weitere von Menschen aus Kleinostheim - oben im Kästchen "Lichtblicke"

Diesmal schenkt uns Pfarrer Georg Klar aus Mainaschaff
die Predigt zum Evangelium und den Gottesdienst zum Mitbeten.

Das Ausmalbild für die Kinder ist auch dabei!

Die Corona-Krise trifft auch die Fastenaktion des Hilfswerks MISEREOR. Die wichtige Kollekte in den Gottesdiensten entfällt. Aber die Arbeit in den Hilfsprojekten geht weiter. Menschen im Nahen Osten, in Venezuela, im Kongo und anderen Ländern sind auf unsere Solidarität angewiesen.

 

In diesem Jahr schenkten uns Frauen aus Simbabwe die biblische Botschaft:
"Steh auf, nimm Deine Matte (all Deine Bedenken und Ausreden, die Dich lähmen) und geh!"

 

In ökumenischer Verbundenheit feierten St. Laurentius und St. Markus diesen Tag der Liebenden. Besonders eingeladen waren alle Paare, die sich in den letzten 10 Jahren in St. Laurentius das Ja-Wort gegeben haben sowie alle Jubelpaare.

 

 

32 Jugendliche aus den Jahrgängen 2003 und 2004 werden am 13. März durch Weihbischof Ulrich Boom das Sakrament der Firmung empfangen.

­