logo Pfarrei Kleinostheim

Die Stiftung "Weg der Hoffnung" hilft in Kolumbien ganz konkret -  schon seit 27 Jahren und jetzt ganz speziell in Zeiten von Corona 

 

Die Corona-Pandemie stellt die Ärmsten der Armen vor existentielle Herausforderungen - so auch in Villavicencio in Kolumbien. Die Menschen können nicht arbeiten, Schulen und Kitas sind geschlossen - das Einkommen und die Möglichkeit zu regelmäßigen Mahlzeiten fehlen. Der kolumbianische Staat lässt die Menschen in dieser bedrohlichen Situation allein.

Mit der Stiftung „Weg der Hoffnung“ versuchen Mainaschaff und alle Freunde und Förderer, die Menschen mit Nahrungsmittelpaketen vor Hunger und Krankheit zu schützen. Eine wichtige Hilfe gerade für unsere Kinder, die in den Einrichtungen bisher drei tägliche Mahlzeiten bekamen. Kurzes Info-Video unter: https://youtu.be/_tVJABYeIBM

Bitte unterstütze(n Sie) uns auf https://www.kommunales-crowdfunding.de/maskenderhoffnung mit einer Spende. Im Gegenzug würden wir uns, wenn Du möchtest (Sie mögen), mit einer qualitativ hochwertigen Mund-Nase-Maske bedanken. Alle Erklärungen dazu auf der Webseite.

Wir sagen DANKE und MIL GRACIAS, damit die Menschen in Kolumbien auch in dieser Krise Hoffnung haben dürfen!

Wie immer gilt: jeder Cent Ihrer Unterstützung kommt an!

 

­