logo Pfarrei Kleinostheim
Konzert zum 70jährigen Jubiläum des Kirchenchores – Am Sonntag, den 01.06. 2008 fand das Konzert des Kirchenchores St. Laurentius in der gleichnamigen Kirche in Kleinostheim statt. Über 700 Gäste waren gekommen, um uns zu hören.

Nun ist es geschafft ! Das viele Proben, die Sonderproben, die gerade in der letzten Woche vor dem Konzert zur großen Belastung für alle Mitglieder und deren Familien wurde, hat sich gelohnt. Am vergangenen Sonntag war die Überraschung perfekt, als die Mitglieder des Kirchenchores diese fast schon überfüllte Kirche in Kleinostheim betraten. Überall in den Gängen, auch im Seitenschiff, und sogar auf der Empore saßen die Zuschauer, die alle bei diesem schönen Wetter mit Temperaturen um die 30 Grad gekommen sind, um dieses einmalige Konzert mitzuerleben.

Heiß war es nicht nur für die Zuschauer, auch der Kirchenchor hatte mit der Hitze zu kämpfen, zum einen, weil wir uns in langer Kleidung präsentierten, zum anderen, weil es ziemlich eng auf der Bühne war. Dazu kamen auch noch die vielen Musiker, die uns beim "Magnificat" begleiteten. Dieses fantastische Orchester, das zum Teil von weit her gereist kam, hat dieses wundervolle Werk des Künstlers John Rutter so toll begleitet, das uns Chormitgliedern das Singen viel leichter von den Lippen ging. Einen großen Dank an dieser Stelle an alle Musiker des Orchesters.


Herr Pfarrer Clemens Bieber sprach einige Worte zur Einführung des Konzertes. Zur großen Freude war der Schirmherr der Veranstaltung, Herr Weihbischof Helmut Bauer gekommen und sprach zum Publikum.

Dann begann mit gewaltigem Klang das Magnificat, der erste Titel der gleichnamigen Messe. Leise Klänge wechselten sich mit lauten Tönen ab, denn John Rutter besitzt ein einmaliges Gefühl für die Musik. Dieser Wechsel von gefühlvoller Musik, teils von der wundervollen Sopranistin Elisabeth Neyses gesungen, und den lauten Klängen bei den anderen Titeln, begleitet von den tollen Blechbläsern, hat alle begeistert.

Bei der " Krönungsmesse" von Mozart ging es ruhiger zu, hier begleitete uns das Junge Kammerorchester aus Aschaffenburg mit Anna Staab als 1. Geigerin. Dieses gefühlvolle Spiel der Geigen harmonierte sehr gut mit unseren Stimmen. Ein großes Lob gilt diesen jungen Leuten, die uns Sängerinnen und Sänger so wunderbar begleitet haben.


Unser Dank gilt auch den Solisten Elisabeth Neyses als Sopran, Ariane Treffer als Alt, Ralf Emge als Tenor und Daniel Müller als Bass. Durch Eure tollen Stimmen machtet Ihr die Krönungsmesse zur " Krönung".


Doch der größte Dank gilt dem Mann, der es schaffte, aus dem Kirchenchor in dem kleinen Kleinostheim einen Chor zu machen, dem es gelang, ein Stück aufzuführen, das noch nie von einem Kirchenchor aufgeführt wurde: Herr Heinz-Peter Rausch. Danke, dass Sie so viel Geduld mit uns hatten, um das "Letzte" und Beste aus uns heraus zu holen.

Danke an alle Gastsänger, die uns mit viel Optimismus geholfen haben und durch ihre Stimmen unseren Chor bereichert haben. Schade, dass ihr jetzt wieder geht!


Bedanken müssen wir uns auch bei den vielen Sponsoren, die durch ihre Spende beigetragen haben, dass das Konzert überhaupt stattfinden konnte.


Dem Publikum, also die vielen Gäste, die bei dem tollen Wetter zu uns ins Konzert gekommen sind, gebührt unser großer Dank. Ihr wart ein tolles Publikum, das habt ihr uns mit eurem Beifall gezeigt.


Zu guter Letzt möchte ich noch allen Sängerinnen und Sängern aus unserem Chor danken, denn die letzten Wochen waren für jeden nicht einfach, aber dennoch waren die Proben immer gut besucht, was sich am Sonntag beim Konzert ausgezahlt hat. Es ist prima gelaufen!


Wir freuen uns wieder auf die nächsten Singstunden, und vielleicht hat die eine oder andere Sängerin oder der eine oder andere Sänger Lust bekommen, in unserem Chor mitzuwirken.

­