logo Pfarrei Kleinostheim

Firmgottesdienst am Freitag, 25. Juni stand unter dem Thema der Geistesgaben

„Zuhören… das war es, was die diesjährige Firmung ausmachte. Sich einfach mal einlassen auf das was kommt und mal still sein. Mal darüber nachdenken, warum man sich firmen lassen möchte und erkennen, dass man trotz Corona miteinander Gestalten und Kommunizieren kann.“ - so fasste Firmling Ainoa Reimer den diesjährigen Firmkurs bei ihrer Dankesrede zum Abschluss der Firmung zusammen.

Nachdem die Firmung vom März coronabedingt auf den 25. Juni verlegt worden war, waren die 17 Firmlinge nun voller Vorfreude, dass sie an diesem Tag nun die Firmung durch Pfarrer Heribert Kaufmann empfangen durften. Zusammen mit ihren Patinnen und Paten, Eltern, Geschwistern, Freunden und einigen Gästen ließen sie sich auf den Heiligen Geist ein, der sie an diesem Tag besonders bestärken wollte.

Musikalisch umrahmt von Instrumentalisten und Kantoren, einer farbenfrohen Kirche, die durch den Blumenschmuck erstrahlte und durch die Predigt von Pfarrer Kaufmann mit einer persönlichen Auslegung zu den Geistesgaben von Weisheit, Erkenntnis, Rat, Einsicht, Stärke, Frömmigkeit und Gottesfurcht waren alle Beteiligten begeistert und verändert aus dem Firmgottesdienst gegangen.

Wir wünschen den Firmlingen weiterhin viel Heiligen Geist und Freude am Glauben und an unserer Gemeinde!

Euer Firmkurs

 

 

­