logo Pfarrei Kleinostheim

 

Am Montag, den 29.04. fand die diesjährige Jahreshauptversammlung statt. Nach der Begrüßung durch die 1. Vorsitzende Elke Kühnel sprach Pfarrer Kaufmann ein Gebet zum Totengedenken, vier Mitglieder unseres Chores waren in den letzten Monaten gestorben. Die musikalischen und gesellschaftlichen Aktivitäten des vergangenen Jahres ließ die erste Vorsitzende Revue passieren. Unser damaliger Chorleiter Heinz Peter Rausch verkündete während der letzten Jahreshauptversammlung seinen Abschied als Chorleiter des Kirchenchores St. Laurentius, so dass auf die beiden neuen Vorstände gleich eine größere Aufgabe zu kam. Die Suche nach einem neuen Dirigenten gestaltete sich sehr hoffnungsfroh, nachdem der Diplom Kirchenmusiker Karsten Schwind nach einer sehr interessanten Probestunde sehr gut bei den Sängerinnen und Sängern ankam. So konnte Herr Schwind als neuer Dirigent seit dem  15.10.2018 dem Kirchenchor neue Impulse geben.  Zwar konnte der Chor aufgrund anderweitiger Verpflichtungen seines neuen Dirigenten nicht alle geplanten Termine wahrnehmen, doch durch die beiden wichtigsten Feste - Weihnachten und Ostern- wurde der Chor souverän von ihm geleitet. Die Schriftführerin Birgit Brunn las das sehr ausführliche Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung der damaligen Schriftführerin Elke Kühnel vor. Der 1. Kassierer Peter Höfler las den Kassenbericht des letzten Jahres vor. Leider hält der Abwärtstrend des letzten Jahres an, was zum einen an die größeren Ausgaben wie neue Noten, Klavierstimmer u.a. lag, aber auch daran, dass der Chor sein beliebtes Weinfest nicht mehr ausführen kann, da, wie bei vielen anderen Vereinen, einfach der Nachwuchs fehlt. Die Kassenprüferin Brigitte Ott zeigte sich mit der Kassenführung sehr zufrieden. Alles, auch die Tagesgeschäfte, die die zweite Kassiererin Olga Wenzel betreibt, wird sehr detailliert im Kassenbuch aufgeführt. Beide Kassenprüfer, Günter Geißler befand sich in Urlaub, wurden einstimmig entlastet.

Unser neuer Dirigent Karsten Schwind berichtete über die Zusammenarbeit mit seinem neuen Chor, meinte, dass die beiden Auftritte sehr gut gelungen waren, auch das Zusammenwirken mit den beiden Instrumentalisten an Ostern.

Pfarrer Kaufmann sagte, dass der Chor mit seinem neuen Chorleiter Karsten Schwind einen würdigen Ersatz gefunden hat. Wie wichtig es für den Chor ist, „unten“ bei der Gemeinde zu singen, betont Pfarrer Kaufmann immer wieder und hofft, dass auf diese Weise vielleicht doch der eine oder andere Lust bekommt, im Chor mit zu singen.

Es wurden die Sängerinnen und Sänger geehrt, die an den meisten Singstunden  teilgenommen haben:

Von 40 Singstunden besuchte Alfred Becker alle, 38 Singstunden Erika Groh, Jutta Münch, Gottfried Sindermann und Elke Kühnel, 37 Singstunden Margot Brenneis, Eufemia Hammer, Renate May und Günter Wagner.

Für besondere Leistungen wurden die ehemaligen Vorstandsmitglieder Brigitte Ott und Wilfried Kühnel mit einer Flasche Wein bedacht, ebenso Gudrun Geißler als Repräsentantin und Günter Geißler für seine „Hausmeistertätigkeiten“. Auch die Notenwartin Eufemia Hammer wurde mit einer Kleinigkeit überrascht.

Desweiteren wurden wieder vier Stimmführer gewählt:

Sopran:         Gudrun Geißler

Alt:                Brigitte Ott

Tenor :          Bardo May

Bass:            Gottfried Sindermann

 

Nach der Versammlung hatte man Zeit für ein gemütliches Beisammensein.

Nachrichten

5 Jahre Kirchturm-Café

Einmal im Monat lädt das Kirchturm-Café nach dem Gottesdienst zum Verweilen ein. Immer wieder ist es für Menschen, die alleine zum Gottesdienst kommen,  eine Gelegenheit mit anderen ...

Neujahrsempfang

Am 12. Januar lud unsere Laurentius-Gemeinde den ganzen Ort in die Maingauhalle ein, um uns in offener Begegnung unseres Miteinanders im Ort zu vergewissern und mutig und beherzt das Füreinander ...

Klausur der Pfarrgemeinderäte

„Mit Gott auf dem Weg zueinander“ Unter diesem Motto trafen sich die drei Pfarrgemeinderäte zusammen mit den hauptamtlichen Seelsorgern von Mainaschaff, Stockstadt und Kleinostheim zu einer ...

Sternsinger

Kirche sein, heißt unterwegs sein, heißt pilgern. Sternsinger sind Pilger - in Kleinostheim waren es 96. Ihre Pilgerorte sind die Menschen, die sie besuchen. In Kleinostheim waren es alle. ...

Weihnachten in St. Laurentius

In den Weihnachtsliturgien haben wir versucht, ans Geheimnis von Weihnachten zu rühren .......      In der Krippenfeier für Kinder war zu spüren, wie sehr Gott die Menschen liebt und ...

­